Lasermedizin /
Low-Level-Lasertherapie

Zur Unterstützung körpereigener physiologischer Regenerations- und Regulationsprozesse.

Lasertherapie ist die wissenschaftlich jüngste und präziseste Form der Lichttherapie.

Mit Hilfe eines Lasergeräts ist es möglich, das Laserlicht zu bündeln und eine definierte Wellenlänge zu erzeugen. Am Ort der Bestrahlung wird die elektromagnetische Energie dann in biochemische Energie umgewandelt, die den Zellstoffwechsel gestörter oder geschädigter Zellen beeinflusst.

Müde? Erschöpft? Chronische Infektionen? Leistungsknick? Nicht mehr belastbar? Oder Schmerzen? Gelenkbeschwerden? Tinnitus? Depressionen?

Oder kennen Sie auch diese Aussagen?

Oder hat man Sie einfach in die „psychosomatische Ecke“ abgeschoben, weil man nichts „organisches“ finden konnte? 

Wenn Sie sich hier wiedererkennen, dann sind Sie nicht alleine.

Chronische Erkrankungen und der Zusammenhang mit unseren Mitochondrien

Haben Sie gewusst:

Viele chronische Erkrankungen, also unsere bekannten „Zivilisationskrankheiten“, sind nichts anderes, als sog. erworbene, sekundäre Mitochondriopathien. Mitochondriopathie ist eine Bezeichnung für die Funktionsstörung der Mitochondrien, manchmal auch als Mitochondriendysfunktion bezeichnet. 

Das gemeinsame Merkmal der Mitochondriopathie ist die Störung der Zellleistung und der Zellsteuerung. Es kommt zu Verlangsamung und Fehlfunktionen der betroffenen Zellen, vergleichbar mit Sand in einem lebendigen Getriebe, das kontinuierlich Reibungsverluste erzeugt.

Der Körper kann dies meist nur eine gewisse Zeit ausgleichen. In der Folge reagiert dann später jeder Mensch mit individuellen Krankheitssymptomen, die seine persönlichen Schwächen aufzeigen.

Mitochondrien sind an ganz wesentlichen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt und in jeder Körperzelle zahlreich vorhanden.

Im Aufbau und in der Pflege Ihrer körpereigenen Mitochondrien liegt somit ein wichtiger Schlüssel zur Prävention, Heilung und Linderung Ihrer Beschwerden. Und hier kommt dann die Mitochondrien- und Lasermedizin ins Spiel.

Bei dem von mir angewandten Low-Level-Laser, geschieht die energetische Potenzierung nur bis zu einem für die Körperphysiologie völlig ungefährlichen Grad. Dank konsequenter Forschung und technischer Weiterentwicklung, können die positiven Effekte durch zahlreiche klinische Studien auch wissenschaftlich belegt werden. 

Was haben Sie davon?

Die Wirkungsweise des intravenösen Lasers

Kickstart für mehr Energie!

Die Low-Level-Laser-Therapie aktiviert den Zellstoffwechsel somit direkt, sofort und unmittelbar an seiner Quelle, d.h. in den Mitochondrien, den „Kraftwerken“ der Zelle. Durch die Lichttherapie ist es nachweislich möglich die Energie, d.h. die ATP-Synthese der Mitochondrien, je nach Gewebetyp um 150-400% zu steigern

Für den Körper ein echter Leistungskick! Schneller als jede andere Form der Leistungsanpassung (Höhentraining, Kälte usw.).

Mittlerweile stehen mehrere Formen der Low-Level-Lasertherapie mit unterschiedlichen Indikationen zur Verfügung.

Je nach verwendeter Lichtwellenlänge werden verschiedene Effekte unterstützt. Die zusätzliche Infusion einer lichtsensiblen Substanz (Photosensitizer) verstärkt die Wirkung. Dies wird als Photodynamische Therapie PDT bezeichnet.  

Die Aktivierung des Zellstoffwechsels durch eine Low-Level-Lasertherapie geht aber auch mit vielen weiteren Mechanismen einher, die sich höchst positiv auf Ihre körpereigene Immunabwehr auswirken können.

Darüber hinaus führt eine Low-Level-Lasertherapie bei akuten oder chronischen Schmerzen zur Freisetzung schmerzhemmender Biomediatoren – wie Serotonin und Endorphine.

Meine Patientinnen und Patienten profitieren von der schnellen Wirkung durch die Low-Level-Lasertherapie

Das richtige für dich?

Für wen bzw. welche Erkrankungen ist die Low-level Lasertherapie geeignet?

Das Verfahren eignet sich hervorragend zur Behandlung chronischer Krankheiten.

Dazu zählen:

Darüber hinaus lässt sich die intravenöse Lasertherapie sehr gut präventiv zum Leistungserhalt und Anti-Aging einsetzen. Bei Sportlern kann eine Leistungssteigerung erreicht werden.

Neugiereig, wie die Farben der Low-Level-Lasertherapie wirken?

Laserfarben und Wirkungen

635nm

  • ATP Steigerung
  • Verbesserung der immunologischen Aktivität
  • Steigerung der verschiedenen Immunglobuline
  • Reduktion pathologischer zirkulierender Immunkomplexe mit einer Reduktion des CRP bei akuten und chronischen Entzündungen
  • Stimulation von Interleukin-1-alpha, Interleukin 8, TNF-alpha und Interferon-gamma (Wundheilung)
  • Aktivierung der phagozytischen Aktivität der Makrophagen in Verbindung mit strukturellen Modifikationen
  • Steigerung der Lymphozytenaktivität: Anstieg der Lymphozytenanzahl und positiver Einfluss auf T-Helfer- und Suppressor-T-Zellen
  • Positive Beeinflussung der rheologischen Eigenschaften des Blutes
  • Steigerung von Zellaktivität und Mikrozirkulation
  • Erhöhung der Sauerstoffmenge im Blut
  • Anregung des Stoffwechsels
  • Beruhigung von Nerven und Herzrhythmus
  • Muskelentspannung
  • Fettabbau und Cholesterinsenkung

532 nm

  • Verbesserung von Funktion und Zellelastizität der Erythrozyten
  • Aktivitätssteigerung der erythrozytären Natrium-Kalium-ATPase
  • Stimulation des Fibroblastenwachstums mit einer verbesserten Wirkung auf den Glukosestoffwechsel
  • Verminderung der Zähflüssigkeit des Blutes
  • Verbesserte Durchblutung und Sauerstoffversorgung
  • Aktivierung von Reparaturprozessen

405 und 447 nm

Der blaue Laser wird insbesondere bei entzündlichen Prozessen eingesetzt, da heute bekannt ist, dass er intravenös eine sehr starke anti-bakterielle und anti-inflammatorische Wirkung hat.

  • Abfall von Cholesterin, Triglyceriden sowie Blutglucose und Bilirubin
  • Anstieg der immunologischen Aktivität
  • Steigerung der NO-Produktion (NO= Nitric Oxide), was in der Folge zu einer verbesserten Mikrozirkulation führt
  • Die zunehmende NO-Produktion aktiviert die Telomerase und hemmt so den Abbau der Telomere, welche für unsere Lebenserwartung verantwortlich sind, so dass die Therapie auch einen starken Anti-Aging Effekt mit sich bringt.
  • Wundheilung
  • Verbesserung der Sauerstoffausnutzung im Gewebe

589 nm

  • Stimmungserhellende Wirkung, insbesondere im Zusammenhang mit Hypericin (natürliches Antidepressivum) durch Anregung des Serotonins- und Vitamin D Stoffwechsels
  • Therapie von Panikattacken und Angststörungen
  • Detoxifizierende Wirkung

375 nm

UV-Lichtbestrahlung stärkt das Immunsystem und damit den ganzen Organismus durch die folgenden therapeutischen Effekte:

  • Verbessert die Sauerstoffabsorption des Gewebes
  • Verhindert die Replikation von Viren, Bakterien und Pilzen
  • Verbessert die Blutzirkulation und verhindert Blutplättchenaggregation
  • Verbessert die Blutzirkulation durch Weitung von Blutgefäßen
  • Verbessert die Fähigkeit des Körpers zur Detoxifizierung und zum Abbau von Giften
  • Verbessert der Sauerstoffausnutzung im Gewebe
  • Aktiviert kortisonartige Moleküle (Sterole) in Vitamin D
  • Stellt die normale Größe und Beweglichkeit von Fettelementen wieder her

Wie sieht die Behandlung mit der intravenösen Low-level Lasertherapie aus?

Bei der intravenösen Lasertherapie wird z.B. ein Lichtleiter (Kunststofffaser) in die Armvene eingeführt. Auf diese Weise kann das Laserlicht schmerzfrei das vorbeifließende Blut bestrahlen. Die Blutkörperchen absorbieren die verschiedenen Lichtfrequenzen, wobei insbesondere die Expression von Antikörpern und weiteren Immun-Botenstoffen von besonderer Bedeutung sind. Es kommt zu einer allgemeinen Energetisierung, Stoffwechseloptimierung und Immunstärkung. So können z.B. die Leistungsfähigkeit gesteigert, oder der Medikamentenkonsum bei bestimmten Erkrankungen reduziert werden. 

Meine Empfehlung an Sie:

Da die Effekte der Behandlung sich summieren, empfehle ich die intravenöse LLLT  i.d.R. als Therapieserie von 10-15 Behandlungen (2-3x pro Woche) mit einer Dauer von 45-60 min.

Wichtig:  die intravenöse LLLT ist schmerz- und nebenwirkungsfrei. Bei der venösen Lasertherapie beschreiben manche Patienten sogar ein Gefühl der Wärme und Entspannung, ja sogar Heiterkeit (Erhöhung der Serotoninspiegel).

  • Am Tag der Behandlung kann es zu vermehrtem Hunger durch eine Senkung des Blutzuckers kommen. 
  • Der Blutdruck kann sinken und Menschen mit eher niedrigem Blutdruck können sich bei der ersten Anwendung ein wenig schwindelig fühlen.
Dr. Ulrike Hollneck - Ärztin für Epigenetik und ganzheitliche Medizin in Nürnberg
Für Ihre Gesundheit

Sprechzeiten

Mo
Di
Mi
Do
Fr

9–12:30 & 14–17:30 Uhr 
9–12:30 & 14–17:30 Uhr 
9–13 Uhr 
9–12:30 & 14–17:30 Uhr 
keine Sprechstunde – nur nach Vereinbarung

Terminanfragen bitte per Mail unter: hallo@praxis-episano.de

Für Unklarheiten oder Rückfragen stehe ich unter 0179 / 1108981 zur Verfügung.